Bildkunst im Hesse-Haus: „…An den Wänden drängten sich die Bilder….“

H.Hesse, 1931



Hermann und Mia Hesse schätzten die Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts außerordentlich: Die Szene befand sich im reformerischen Umbruch und etliche Maler wie  Karl Stirner, Max Bucherer oder Ernst Kreidolf zählten zu ihrem  Freundeskreis. Ab 1922 lebte schließlich der Zittauer Maler Walter Waentig in Hesses ehemaligem Haus, auch von ihm und  von anderen Künstlern, die in diesem Haus Zeit verbracht oder später auf der Halbinsel Höri gemalt haben, sind mittlerweile Werke hier im Haus zu sehen. Diese Montags-Soiree nimmt Sie bei einem Glas Apéro mit auf die Spuren der Maler, die Herkunft und Sujets der Werke, wobei es oft spannende Details und Hintergründe zu entdecken gilt.

Veranstalter:

Förderverein Hermann-Hesse-Haus und –Garten e.V.

 

Leitung:

Monika Leister, Kunsthistorikerin, MA

 

Ort:

Hermann-Hesse-Haus

Hermann-Hesse-Weg 2, Gaienhofen

Termine:

jeweils Montags, 18.00 Uhr            Entgelt: 11 € inkl. Apéro

29. Mai

10. Juli

14. August

2. Oktober

Sondertermine für Bildkunst im Hesse Haus können auf Anfrage auch individuell geplant werden( ab 15 Personen)

 

 

Anmeldung

Fett markierte Felder müssen ausgefüllt werden.

 

Sie erhalten dann in Kürze eine Buchungsbestätigung per e-mail.

Termin:

Personen:

Führung:

Vorname:

Nachname:

Strasse, Nr:

PLZ:

Ort:

Telefon:

eMail